Versicherung und Haftung


Grundsätzlich sind die Benutzungsregeln beim Ausleihen eines Fahrzeuges bei einem Stammeschef, einer Stammeschefin die gleichen wie bei einer Ausleihe unter FreundInnen.

Manche Versicherungsgesellschaften bieten Spezialtarife an, wenn das versicherte Fahrzeug vor allem von einer einzigen Person, normalerweise dem Inhaber oder der Inhaberin der Versicherung, gefahren wird. Diese Tarifklasse ist im Prinzip nicht auf eine regelmässige Benutzung von Dritten innerhalb eines Stammes ausgerichtet. Die Versicherungspolice muss gegebenenfalls angepasst werden.

Der Chef, die Chefin eines Stammes informiert die Person, die das Fahrzeug ausleiht, über die Art der Versicherungsdeckung des Fahrzeuges (Haftpflicht-, Kollisionskasko- oder Teilkaskoversicherung, etc.). Er oder sie versichert sich zudem, dass das Mitglied seines Stammes im Besitz eines gültigen Fahrausweises ist.

Ist das Auto des Stammeschefs, der Stammeschefin versichert, wenn es von einem Mitglied des Stammes gefahren wird ?
Jedes immatrikulierte Fahrzeug ist obligatorisch Haftpflicht-versichert für Schäden, die an Dritten verursacht werden. Der Chef, die Chefin des Stammes hat die Möglichkeit, sein/ihr Fahrzeug zudem mit Vollkasko oder Teilkasko zu versichern, um seine/ihre eigenen Schäden zu versichern. Es ist zudem möglich, dass der Chef, die Chefin des Stammes eine Insassenversicherung - eine Unfallversicherung für die Fahrzeuginsassen - abgeschlossen hat.

Wenn der Chef, die Chefin eines Stammes sein/ihr Auto ausleiht, wer bezahlt die Schäden an Dritten, die im Falle eines Unfalles entstehen?
Die Kosten, die Dritten im Falle eines Unfalles entstehen, werden durch die obligatorische Haftpflichtversicherung des verantwortlichen Fahrzeuges gedeckt. In einem Haftpflichtfall kann die Bezahlung einer Franchise auf den Chef, die Chefin eines Stammes zurückfallen. Zudem kann es eine Erhöhung seiner/ihrer Haftpflichtversicherungsprämie zur Folge haben.

Diese zwei Punkte sollten vor dem Verleih eines Fahrzeuges zwischen der Stammeschefs, Stammeschefin und dem Mitglied des Stammes geklärt werden.

Diese Kosten können der verantwortlichen Person, die das Fahrzeug ausgeliehen hat, verrechnet werden. Je nach Fall deckt die Haftpflichtversicherung dieser Person - wenn sie eine hat (siehe Frage 4) - diese Kosten.

Wenn der Chef, die Chefin eines Stammes sein/ihr Auto ausleiht, wer bezahlt die Schäden an seinem/ihrem eigenen Fahrzeug im Falle eines Unfalles?
Wenn das Fahrzeug mit einer Kollisionskaskoversicherung versichert ist, sind die Schäden im Falle eines Unfalles gedeckt. Der Unfall kann die Bezahlung einer Franchise durch den Chef, die Chefin eines Stammes und eine Erhöhung seiner/ihrer Kaskoversicherungsprämie zur Folge haben.

Diese zwei Punkte sollten vor dem Verleih eines Fahrzeuges zwischen einem Stammeschefs, einer Stammeschefin und dem Mitglied des Stammes geklärt werden.

Diese Kosten können der verantwortlichen Person, die das Fahrzeug ausgeliehen hat, verrechnet werden. Je nach Fall deckt die Haftpflichtversicherung dieser Person - wenn sie eine hat (siehe Frage 4) - diese Kosten.

Deckt die private Haftpflichtversicherung der Mitglieder des Stammes verursachte Schäden am Auto des Chefs, der Chefin?
Grundsätzlich deckt die Haftpflichtversicherung Schäden, die während der gelegentlichen Nutzung eines Fahrzeugs entstehen. Es wird empfohlen, sich zu vergewissern, dass dieser Passus im Versicherungsvertrag enthalten ist und, wenn er fehlt, diesen noch zu verlangen.

Achtung: Im Falle der Familienzugehörigkeit oder eines gemeinsamen Haushaltes ist die Deckung durch den Passus « Gelegentliche Benützer fremder Motorfahrzeuge » nicht gültig.

Klicken Sie hier für zusätzliche Informationen zur Strassenhilfe.
Klicken Sie hier für zusätzliche Informationen zur Fahrzeugversicherung.
Klicken Sie hier für zusätzliche Informationen zum Rechtsschutz.